Musterverträge tvöd

Es gibt drei Hauptmonetarisierungsmodelle, die häufig von VOD-Unternehmen verwendet werden: SVOD, TVOD und AVOD – oder Abonnementvideo auf Abruf, transaktionsbasiertes Video auf Abruf und werbebasiertes Video auf Abruf. Diese Art von Monetarisierungsmodell bietet Inhalte zu verschiedenen Preisen mit dem Ziel, Benutzer als Wiederholungskäufer auf ihrer Plattform zu halten. Während SVOD wie ein All-you-can-eat-Buffet ist, ist TVOD eher wie ein traditionelles Restaurant. Die TVOD-Preisstrategie hängt von den Inhalten ab, die Sie anbieten, und von dem Betrag, den Ihr Zuschauer bereit ist zu zahlen. Es gibt Beispiele für Dienstleistungen, die mit gemischten Modellen arbeiten, bei denen der Kunde beispielsweise eine monatliche Gebühr zahlt, die den Zugriff auf Teile oder bestimmte Arten von Inhalten gewährt. Wo aber auch für das Anschauen bestimmter Inhalte oder zum Beispiel ein Live-Sportereignis zusätzliche Gebühren anfallen können. Das Mix-Modell wurde jedoch von mehreren Betreibern aufgrund negativer Kundenreaktionen aufgegeben – wie z.B. MTG Viaplay. Für den Endbenutzer ist alles ziemlich nahtlos und unsichtbar, aber unter der Technologie gibt es eine Reihe von Geschäftsmodellen, die unseren Zugriff auf Inhalte steuern. Die gängigen Akronyme, die verwendet werden, um diese verschiedenen Geschäftsmodelle zu beschreiben, die auf Online-Dienste angewendet werden, sind SVOD, AVOD und TVOD – oder Abonnementvideos auf Abruf, werbebasiertes Video auf Abruf und transaktionsbasiertes Video auf Anfrage.

Um zu entscheiden, welches Video-Monetarisierungsmodell für Sie am besten ist, müssen Sie ein sehr starkes Verständnis Ihrer Zielgruppe und Ihrer Inhaltsbibliothek haben. Im Rahmen von Horizont 2020 stehen Musterarbeitsverträge für deutsche Gastinstitutionen zur Verfügung, die Marie S.-Curie-Stipendiaten über Innovative Training Networks (ITN, insbesondere ETN), European Fellowships (EF) und Global Fellowships (GF) einstellen. Darüber hinaus liegt ein Modell für eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen der deutschen Aufnahmeinstitution und der Partnerinstitution im Drittland vor. Die Musterverträge unterstützen die Zusammensetzung von Marie S.-Curie-spezifischen Arbeitsverträgen, indem sie die Bestimmungen der Europäischen Kommission für die Finanzierungsmodalitäten sowie die rechtlichen Anforderungen der Aufnahmeinstitution berücksichtigen. Die Verwendung des Mustervertrags oder einzelner Teile des Textes erfordert jedoch in jedem Fall eine obligatorische rechtliche Bewertung durch die Einstellungsinstitution. Die Musterverträge werden als Arbeitsverträge nach BGB Nr. 611 eingerichtet. Sie werden nach den Regeln der ITN-Modellzuschussvereinbarung übernommen und spiegeln die Marie S.-Curie-Stückkosten im Gehalt des Stipendiaten wider. Bei der Nutzung von TV-L/TVöD-Verträgen können finanzielle Lücken entstehen. Wie Nutzer dann aufgefordert werden, für ihren Zugang zu Inhalten zu bezahlen, ist, wo Modelle unterscheiden.

Besitzer von Premium-Inhalten verwenden AVOD nur selten, da es geringere Einnahmen generiert als SVOD und TVOD. Es ist interessant festzustellen, dass YouTube damit begonnen hat, seine abonnementbasierten Premium-Inhalte auf ein werbebasiertes Modell zu verlagern, mit Berichten, dass der Dienst bei den Nutzern nur langsam aufzufangen war. Angesichts der steigenden Beliebtheit von OTT-Inhalten ist es wahrscheinlich, dass sich Geschäftsmodelle ändern werden, wenn sich Technologie und Konsumgewohnheiten weiter entwickeln. Dieser Beitrag erklärt die Begriffe “SVOD”, “TVOD” und “AVOD”, die im Grunde Begriffe sind, die verwendet werden, um die verschiedenen Geschäftsmodelle zu beschreiben, die auf Online-Dienste angewendet werden. Die Arbeitsgruppe, die die Modellverträge entwickelt hat, besteht aus: Der rasante Wandel hin zu VOD verändert radikal die Art und Weise, wie Inhalte konsumiert werden, aber auch, wie sie verkauft werden. Beim Starten Ihrer VOD-Plattform ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen müssen, das richtige Monetarisierungsmodell zu bestimmen. Hier ist eine Übersicht von Inhalten und Zielgruppenprofilen, die am besten mit spezifischen Monetarisierungsmodellen übereinstimmen, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welche für Ihr Videogeschäft geeignet sein könnte: Dennoch kann die Annahme eines dieser mehrstufigen Umsatzmodelle eine alternative Einnahmequelle generieren, indem modernen Verbrauchern die Freiheit gegeben wird, ein Paket auszuwählen, das ihren Bedürfnissen und ihrem Budget am besten entspricht.

About ISANA

ISANA is the representative body for professionals in Australia and New Zealand who work in international student services, advocacy, teaching and policy development in international education.

ISANA Conference Managers

These conference proceedings are managed by the ISANA Conference Managers, Conference Design. Please contact the team at Conference Design with any questions regarding these proceedings.
© 2004 - 2016 Conference Design Pty Ltd, ISANA International Education Association